Toll gespielt und gekämpft aber am Ende keine Punkte

Germania Wiesmoor – SVG 1-0 (0-0)

Am Ende eines tollen Spiels und vor allem einer mitreißenden Partie war die Enttäuschung der SVG-Verantwortlichen und Spielerinnen groß. Der Siegtreffer der favorisierten Wiesmoorerinnen zum 1-0 viel erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Die Spielerinnen von Trainer Thomas Dirks standen relativ tief und machten in der eigenen Hälfte die Räume eng. Wiesmoor war über die gesamte Spielzeit die spielbestimmende Mannschaft und hatte deutlich mehr Torabschlüsse. Richtig gefährlich wurde es in der ersten Halbzeit nur einmal. Carola parierte einen berechtigten Handelfmeter mit einer tollen Parade. Bis in die Nachspielzeit hielten die Mädels vom Fehn mit hoher Laufbereitschaft, Kampf, Cleverness oder auch Glück das 0-0. Als dann ein 20-Meter-Schuss oben rechts in den Winkel einschlug war die Freude der Gastgeberinnen riesengroß. Die Damen vom SVG schmissen im Anschluss alles nach vorne und hatten Pech als zweimal von Wiesmoor auf der Torlinie geklärt wurde. Aufgrund der tollen kämpferischen Leistung hätten sich unsere Damen den Punkt wirklich verdient. Am Ende muss man aber auch fair anerkennen, dass Wiesmoor mehr vom viel Spiel hatte und der Sieg auch in Ordnung ging. Es bleibt aus Sicht des SVG aber viel Positives hängen und die Leistung der Mannschaft wird immer besser. Und wenn weiter so gespielt und gearbeitet wird werden sich die Erfolge zeitnahe einstellen.

Kader: Carola, Ellena, Tina, Merle, Saskia, Milena, Nina, Inka, Carina, Lina, Anna, Lara, Ella, Tamara, Anna, Joe-Ann, Lena, Alicia

Verfasser: Michael Kortmann

Ein starkes Stück

SVG_Logo

Fehn seit 1959.

SV Großefehn e.V. © 2021. Alle Rechte vorbehalten. Webdesign by 1aShirt.de

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner