Unsere Muwies Ü60 Großefehn war wieder drei Tage auf Fahrradtour

Großefehn. Mit dem Rad zum Dorf  Wangerland  wie auch in den vergangenen drei Jahren. In diesem Jahr war unsere erste Station die Blumenhalle in Wiesmoor wo ein reichhaltiges Frühstück auf uns gewartet hat. Gut gestärkt konnte nun die Tour beginnen. Die Rute führte uns durch Ortschaften wovon viele der Teilnehmer noch nie was gehört hatten.
Bei Inhaber Jens Borchers bedankten sich die Truppe kurz vor Weihnachten mit einem Präsent und einem Bild der Mannschaft. Leider konnte Jens Borchers der drei Niederlassungen in Neulehe, Rhede und Meppen betreibt auf Grund der Corona Situation noch nicht zu einer offiziellen Übergabe im Mühlenstation vorbeikommen. Das wird im Frühjahr 2022 auf jeden Fall noch nachgeholt. Auf diesem Weg sagen wir nochmal recht herzlichen Danke bei der der Firma Fliesen Borchers.

Wie zum Beispiel Öwelgönne  oder Burmönken und so weiter. Der Wettergott hat es sehr gut mit uns gemeint und so konnten wir doch noch auf unserer Hintour angemessene Pausen einlegen. Da  keine Bierzapsäulen geöffnet haben mussten wie uns aus den Satteltaschen ernähren.  Nach zwei größeren Pausen in Arsel und Eggelingen kamen wir gegen 15 Uhr in der Hotelanlage an. Zeitgleich mit unserem Gepäck welches von Peter Willms Bully transportiert wurde. Nach einer Erfrischungspause, trafen wir uns um in einer großen Runde  das Jevergebräu  zu genießen.Nach dem Abendbuffet war in Bar, Fußball im Fernsehen  angesagt. HSV gegen Hertha. Da mehrere HSV-Fans zu unserer Mannschaft gehören musste die Niederlage natürlich weggespült werden.

Der zweite Tag begann mit Regen und die geplante Tour musste auf Mittags verschoben werden.  Um die Mittagszeit konnten wir dann endlich mit einigen Verzögerungen losfahren. Nach ~ 3 Km mussten wir dann erstmals eine Zwagspause einlegen, denn Dieter sein Hinterrad hatte einen Platten. Mit Reifenreparturspray  war dann der Reifen auch schon schnell wieder geflickt un der Tour nach Horumersiel stand nichts mehr im Wege. Schwarze Wolken sorgten dafür dass eine Tankstelle aufgesucht werden musste. Die Regenschauer dauerte zweimal 0,3 Liter und wir konnten unsere Fahrt ohne Regenbekleidung  fortsetzen. Der Abend  verlief wider mit Fußball in der Bar und endete gegen Mitternacht.

Die Rückfahrt  traten wir um 10 Uhr an und sie führte über Funix  und  Burhafe  Ardorf  bis nach Marcardsmoor zum Dorfplatz. Hier hatte Dieter Köster seinen Grill aufgebaut um uns mit einem Abschluss essen zu verwöhnen. Danach traten alle die Heimreise an. So wie ich weiß sind alle Gesund zuhause angekommen.

Ein starkes Stück

logo

Fehn seit 1959.

SV Großefehn e.V. © 2021. Alle Rechte vorbehalten. Webdesign by 1aShirt.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen