3.Herren: 2-1 gegen Weene

Spieltag:   03.05.18
Bericht:
    Carsten de Wall vom 04.05.18

SVG III – TuS Weene III   2:1

Am Donnerstag kam es, drei Tage vor dem Rückspiel, endlich zum Hinspiel gegen Weene. Wir begannen furios, bereits in der ersten Minute lief Kevin Goldenstein nach Pass von Carsten de Wall alleine auf das gegnerische Tor zu, zögerte allerdings zu lange, so dass ein Verteidiger den Schuss doch noch blocken konnte. Das war erst der Auftakt zu einer spielerisch sehr guten ersten Hälfte. Hinten ließen wir relativ wenig zu, obwohl der quirlige Lennard Willms unsere Abwehr gut beschäftigte. Bis auf eine Ausnahme kamen die Gäste allerdings zu keiner zwingenden Aktion. Einen Rückpass nahm Mirco Janosch mit der Hand auf, so dass es fünf Meter vor dem Tor einen indirekten Freistoß gab, den Manuel Börgmann nach acht Minuten mit Gewalt genau oben im Gehäuse versenkte. Wir spielten aber munter weiter nach vorne und hätten im ersten Durchgang eigentlich mindestens zwei bis drei Tore erzielen müssen, aber so verzog z.B. Carsten de Wall freistehend nach schönem langem Pass seines Bruders Hilmar aus knapp elf Metern und es ging mit einem Rückstand in die Kabine. Wir waren uns sicher, dass mehr drin saß, aber es bedurfte der Mithilfe des Gegners um zum Ausgleich zu kommen. Safet Disli schirmte den Ball im Strafraum ab und der Gegner foulte ihn relativ ungeschickt. Der souveräne Schiedsrichter Jan-Luca Schoon zeigte richtigerweise auf den Punkt. Hilmar de Wall ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und traf zum 1:1 (38. Minute).

Wir spielten zwar weiterhin gut, aber hatten nicht mehr ganz so viele Chancen wie in der ersten Hälfte. So musste die Führung durch eine Standardsituation fallen. Einen Freistoß von Sherullah Nuri ließ der ansonsten starke Gästekeeper durch die Finger rutschen und am zweiten Pfosten hatte Safet Disli keine Probleme, den Ball mit Brust und Knie aus kurzer Distanz über die Linie zu befördern (59.).
Jetzt wurde der Gast stärker und Mirco Janosch musste zweimal nach misslungener Abseitsfalle retten.

Da auch wir die zahlreichen Konter nicht nutzten blieb es beim verdienten 2:1 Erfolg.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok