Berichte von der 3.Herren

Berichte:   Carsten de Wall vom 12.03.2018

SC Tannenhausen II – SVG III   4:1

Im Spiel beim SC Tannenhausen II konnten wir leider die Erfolgsserie nicht verlängern. Das Tor hütete in diesem Spiel Hilmar de Wall, da kein anderer Torwart zur Verfügung stand. In einem ansonsten ausgeglichenen Spiel ging die Heimmannschaft mit gütiger Mithilfe unsererseits mit 2:0 in Führung. Der SVG spielte weiter mit und kam durch Ingo Becker direkt nach dem Seitenwechsel zum Anschlusstreffer. Ein weiterer Treffer von Ralf Kleen fand leider keine Anerkennung und der SCT konnte noch zweimal nachlegen. Mit etwas mehr Glück und weniger Fehlern wäre durchaus mehr drin gewesen.

 

SV Wallinghausen III - SVG III   5:2

Einen Auftakt nach Maß erwischten wir beim Spitzenteam aus Wallinghausen. Steffen Bohlen traf bereits in der 2. Minute nach Vorarbeit von Ingo Becker. Dann legte Steffen Bohlen das 2:0 mit einem herrlichen langen Ball auf Carsten de Wall auf. Die Gastgeber waren nur kurz geschockt und kamen zum Anschlusstreffer nach 33 Minuten. In der zweiten Halbzeit wurde Wallinghausen immer stärker und erzielte ab der 58. Minute innerhalb von zehn Minuten drei Tore. Wir hatten leider nichts mehr entgegen zu setzen und spätestens mit dem 5:2 in der 73. Minute war der Deckel drauf. Man muss anerkennen, dass trotz der frühen 2:0-Führung der Sieg für Wallinghausen verdient war.


VFB Germania Wiesmoor IV – SVG III   0:5

Das Spiel beim Tabellenletzten war zunächst ausgeglichen, die besseren Chancen hatten die Wiesmoorer. Allerdings hatten wir mit dem dreifachen Torschützen Ingo Becker den überragenden Akteur auf unserer Seite. Ingo erkämpfte sich den Ball nach 16 Minuten 20 Meter vor dem gegnerischen Tor und ließ dem Torwart keine Chance. Quasi mit dem Halbzeitpfiff schlug Becker erneut zu und wir konnten etwas beruhigter in die Pause gehen, da Wiesmoor uns in den ersten 45 Minuten alles abverlangt hatte. Als Ingo Becker nach 52 Minuten das 3:0 nachlegte und Steffen Kettwig nur drei Minuten später mit einem Traumtor Marke "Tor des Monats" aus 20 Metern genau in den Winkel erzielte, war die Moral beim Gegner gebrochen und wir ließen Ball und Gegner laufen. Das Spiel war jederzeit fair, auch wenn sich ein Wiesmoorer eine Tätlichkeit erlaubte und vom Schiedsrichter folgerichtig in der 74. Minute die rote Karte bekam. Wir konnten aus unseren zahlreichen Chancen lediglich noch ein Tor durch Safet Disli erzielen, aber waren gerade nach der ersten Halbzeit froh über den höchsten Saisonsieg.


SVG III – SV Wittmund III   3:1

Das Spiel gegen Wittmund war ein hartes Stück Arbeit. Beim Warmmachen verletzte sich Hilmar de Wall, so dass wir mit einem Auswechselspieler auskommen mussten. Nach einem schönen Pass von Steffen Bohlen konnte Sherullah Nuri das 1:0 nach 28 Minuten erzielen. Es war weiterhin ein Spiel auf Augenhöhe, aber unsere Abwehr stand sicher. Direkt nach Wiederanpfiff besorgte Steffen Bohlen das 2:0 und wir sahen wie der sichere Sieger aus. Zwar kam der Gegner wie aus dem Nichts auf 2:1 heran, aber unsere starke Abwehr ließ an diesem Tag nicht viele Chancen des Gegners zu. Nachdem der gegnerische Torwart wegen einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde (70.) und Sherullah Nuri zwei Minuten später nach einem schönen Solo von Timo Zimmermann das 3:1 besorgte, geriet der schwer erkämpfte Sieg nicht mehr in Gefahr.


SV Hinrichsfehn III – SVG III  3:4

Im ersten Spiel nach fast vier (!) Monaten Winterpause lief schon vor Spielbeginn so ziemlich alles schief. Kurzfristige Absagen und Nichterscheinen trotz Zusage inklusive. So kam es, dass wir das Spiel als 9er Mannschaft ohne Auswechselspieler spielen mussten, wobei Routinier „Manni“ Sandersfeld sich bereit erklärte, das Tor zu hüten. Die Erfahrung von Ingo Becker zeigte sich ebenfalls vor dem Anpfiff, als er sagte: „So ein Spiel kann man nur gewinnen“.
Spielerisch war beiden Teams zunächst anzumerken, dass man lange nicht gespielt hatte. Mit der ersten schönen Kombination des Spiels ging der SVG zunächst durch den sehr agilen Mike-Christopher Wobbel in Führung und man konnte schlimmes befürchten. Aber nur wenige Minuten später setzte Carsten de Wall sich gegen mehrere Gegenspieler durch, scheiterte aber am Torwart. Aber wir konnten sehen, dass auch der Gegner nicht immer sattelfest war. Dass man beim Spiel neun gegen neun mehr Platz hat, wurde beim 1:1 in der 28. Minute deutlich. Einen Freistoß aus der eigenen Hälfte spielte Hilmar de Wall perfekt in den Raum auf seinen Bruder Carsten, der alleine auf das Tor zulief und dem gegnerischen Torwart mit einem platzierten Schuss keine Chance ließ. Fast mit dem Halbzeitpfiff zeigten wir einmal eine schöne Kombination über die rechte Seite. Jan Oltmanns spielte auf Safet Disli, der direkt den durchstartenden Ingo Becker bediente, dieser schoss fulminant in die lange Ecke und wir führten damit zur Pause.

Direkt nach Wiederanpfiff fast eine Kopie des 1:1, aber im eins gegen eins blieb der Torwart des SVG diesmal Sieger gegen Carsten de Wall. Aber auch der SVG hatte sich viel vorgenommen, denn nur Sekunden später setzte Mike-Christoph Wobbel energisch nach und erzielte den Ausgleich. Jetzt bekamen die Hausherren das Spiel erst einmal in den Griff und gingen erneut durch Wrobbel sogar in Führung. Im Anschluss zeigte sich, was man durch Willen erreichen kann, Ingo Becker behauptete den Ball gegen drei Gegenspieler, der Ball kam in Anschluss etwas glücklich zu Kevin Goldenstein, der zentral aus 16 Metern abzog und zum 3:3 traf. Wiederum nur zwei Minuten später zirkelte Ingo Becker eine Ecke so geschickt auf den Torwart, dass dieser den Ball ins Tor lenkte. Der Gegner ließ nicht locker, aber die großen Chancen zur möglichen Entscheidung hatten wir, vergaben jedoch teilweise freistehend vor dem gegnerischen Torwart. So blieb es nach großem Kampf und einem vor allem für Zuschauer packendem Spiel zum etwas glücklichen, aber keinesfalls unverdienten Derbysieg.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok