Nachruf zum Tode von Hartmut Aden

Bericht:  Uwe Heyen vom 16.06.16

Nachruf zum Tode von Hartmut Aden

Am Sonntag, d. 12.06.2016, ist Hartmut Aden auf der Sportanlage in Egels/Popens im Alter von nur 45 Jahren an Herzversagen verstorben. Die gesamte SVG-Familie ist seitdem total geschockt und sprachlos. Wir können noch immer nicht fassen, dass Hartmut so plötzlich von uns gegangen ist.

Hartmut "Dicki" Aden hat sich in vorbildlicher Weise um den SV Großefehn verdient gemacht. Er hat als Übungsleiter die Badminton-Abteilung aufgebaut und zu einer starken Gruppe entwickelt. Er hat jahrelang im Herren- und Jugendbereich diverse Mannschaft betreut und durch seine nette und gesellige Art bereichert. In der Winterpause hat er sich sehr stark für die Hallenturniere der Herren- und Jugendmannschaften engagiert. Er fungierte als Turnierleiter, Hallensprecher, kümmerte sich um die gesamte Organisation und packte überall mit an, um für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen zu sorgen.

Weiterlesen: Nachruf zum Tode von Hartmut Aden

Du wirst uns fehlen!!!

Bericht:  Michael Kortmann vom 13.06.16

Du wirst uns fehlen!!!

Der SV Großefehn steht auf Grund der traurigen Nachricht vom Tod von Dicki unter Schock. Wir alle können und wollen nicht begreifen was da gestern auf dem Sportplatz in Egels Popens passiert ist. Im Anschluss an ein Jugendturnier, bei dem Dicki in seiner Lieblingsbeschäftigung als Stadionsprecher tätig war, brach er auf dem Weg zu seinem Auto zusammen. Alle Rettungsversuche brachten leider nichts. Unser Mitgefühl gilt seinen Eltern, seiner Familie und allen die um ihn trauern. Der SV Großefehn verliert mit Dicki eine absolute Identifikationsfigur. Wir können Dicki nicht genug danken für das, was er für den SV Großefehn und insbesondere für den Jugendfußball geleistet hat. Mit seiner liebenswerten und fröhlichen Art war er aber nicht nur für den SV Großefehn eine ganz wichtige Persönlichkeit. Seine größte Stärke war wohl, dass er nicht nur die SVG Brille auf hatte. Dicki war für alle da. Und vor allem für alle Kids.

Du wirst uns fehlen.

Der Vorstand
SV Großefehn

Dicki Aden2

Nächster Arbeitseinsatz

Bericht:  Michael Kortmann vom 06.05.16

Am 06.05.2016 wurde der nächste Arbeitseinsatz auf dem Sportplatz in Großefehn durchgeführt. Unter anderem wurden 4 Jugend-Tore und zwei Herren-Tore mit neuen Netzen versehen. Zwei Herren-Tore wurden auch noch repariert. Des Weiteren wurden mehrere Kübel Schutte entsorgt. Zum Schluss wurde auch noch eine Hecke gestutzt, die es dringend nötig hatte.

Weiterlesen: Nächster Arbeitseinsatz

Ehrenamtliches Arrangement

Bericht:  Uwe Heyen vom 04.05.16

Ehrenamtliche Arbeit

Im Namen des SV Großefehn möchte ich mich bei folgenden Mannschaften und Personen ganz herzlich für eine außerordentlich engagierte Mitarbeit bedanken.

Die Ü60-Mannschaft um Franz Krieger haben in verschiedenen Arbeitseinsätzen die Außenanlagen und den Kabinenbereich samt Duschen gesäubert und kleine Reparaturen durchgeführt. Auch bei dem Bau unserer Gymnastikhalle haben Franz und seine Spieler aktiv an mehreren Arbeitseinsätzen teilgenommen. In Abstimmung mit unserem Marketing-Vorstand Michael Kortmann ist ein weiterer Arbeitseinsatz der Ü60 in den nächsten Tagen geplant.

Weiterlesen: Ehrenamtliches Arrangement

Worte zum Saisonabschluss

Bericht:  Uwe Heyen vom 04.05.16

Hallo liebe Sportfreunde!

Diese Ausgabe unseres "Grootfehntjer Sportblattjes" ist die 9. und letzte der Saison 2015/2016.

Normalerweise versucht man als Vereinsverantwortlicher eine abschließende Bilanz der Spielzeit zu ziehen und einen Ausblick auf die neue Saison zu geben. Die Bezirksliga ist in diesem Jahr besonders spannend und sehr ausgeglichen. Jeder Spieltag bietet Überraschungen und nicht vorhersehbare Ergebnisse. Leider war unsere 1. Herren-Mannschaft bisher nicht oder nur selten in der Lage, für positive Überraschungen zu sorgen. Viele Spiele - auch gegen Mannschaft aus unteren Tabellenregionen - wurden sehr verkrampft geführt und haben unsere Zuschauer und Fans enttäuscht. Aus den letzten Spielen gegen Weener und in Moordorf konnten unsere Mannschaft nur einen Punkt holen, was zwangsläufig dazu führt, dass wir den Blick nach unten in die Abstiegszone richten müssen. Unser sehr vorsichtiges Saisonziel - zum Saisonbeginn beim Pressetermin offiziell verlautbart -, einen einstelligen Tabellenplatz erzielen zu wollen, hat sich leider als eine realistische Einschätzung erwiesen.

Weiterlesen: Worte zum Saisonabschluss